Wissen

Sterbevorsorge

Ich habe für alles Vorsorge getroffen im Laufe meines Lebens, nur nicht für den Tod, und jetzt muss ich völlig unvorbereitet sterben.
(Cesare Borgia)

Unsere Gedanken zur Sterbevorsorge

Mit grossem Bedauern stellen wir immer wieder fest, dass in unserer Kultur das Thema Sterben und Tod ein grauer Punkt ist und dieser oftmals grosszügig umgangen und gemieden wird… Aber Warum? Sich mit dem Tod «befreunden» – das fällt den meisten Menschen aus unterschiedlichen Gründen schwer. Zumeist gilt es im Leben bereits so vieles zu bedenken, dass Gedanken an Tod und Sterben oftmals auf später verschoben werden. Wer das Sterben verneint, schneidet sich auch einen Teil des Lebens ab. Leben und Sterben sind untrennbar miteinander verbunden. Die Angst vor dem Tod oder davor, geliebte Menschen zu verlieren, hemmt unsere unbeschwerte Lebensfreude und -energie.
Ihren eigenen Angehörigen können Sie Sorgen und schwierige Entscheidungen ersparen und abnehmen, indem Sie im Hinblick auf Ihr späteres Lebensende vorsorgliche Regelungen treffen. Damit handeln Sie verantwortlich und zeigen, dass Sie über den Tod hinaus an die denken, die Ihnen nahe stehen.

 

Wir möchten Sie dazu ermutigen, sich aktiv und konstruktiv mit dem Thema Tod zu beschäftigen. Das Verneinen und Verdrängen des Todes hilft niemandem. In früheren Zeiten, war der Tod als Phänomen viel präsenter. In einer Grossfamilie kam es zum Beispiel viel öfter dazu, dass das Sterben von allen begleitet wurde. Ja sogar ein ganzes Dorf miteinbezogen hat, durch das Abschiednehmen zu Hause. Heute findet das Sterben vor allem privat und geschützt statt. Das Thema Tod sollte aber kein Tabu sein, denn es ist Teil des gesamten Kreislaufs.

Nicht zuletzt stellen Angehörige, wenn es soweit ist häufig fest, dass wichtige Unterlagen für die Bestattung nicht auffindbar sind und eindeutige oder rechtsverbindliche Verfügungen der verstorbenen Person fehlen, aus denen sich die von ihr gewünschte Regelung der Erbfrage und die Art der Bestattung ablesen lassen. Mit einem kostenlosen Vorsorgegespräch können Sie den individuellen Ablauf und die Art Ihrer Bestattung heute schon schriftlich festlegen.

Wir sind auch gerne für Sie da, um Fragen von Ihnen zu beantworten oder Unklarheiten zu bereinigen

Uns finden Sie auch unter

Wir sind Mitglied des schweizerischen Bestattungsverbandes und zertifiziert

Copyright © 2023 Daniel Lochbrunner Bestattungen | ImpressumDatenschutzerklärung

Begleitung

Als erfahrene Begleiter und Betreuer stehen wir Ihnen von der Bekanntgabe des Todes, bis über die Bestattungsfeier hinaus, kompetent und vertrauensvoll zur Seite. 

In diesen emotional schwierigen Situationen ist uns die Schaffung eines individuellen Rahmens, für das würdige Abschiednehmen, besonders wichtig. 

Blumenschmuck

Blumen in geschmackvollen Arrangements können die Atmosphäre eines Abschieds prägen. Sie sind eine Würdigung von Angehörigen und Trauergästen an die verstorbene Person. Gerne stehen wir Ihnen für die Auswahl zur Seite und bestellen den Blumenschmuck beim Floristen Ihrer Wahl.

Trauerdrucksachen

Mithilfe bei der Formulierung, Gestaltung und beim Druck der Leidzirkulare bzw. Danksagungskarten sowie das Aufgeben der Todesanzeige und der Danksagung in den von Ihnen gewünschten Zeitungen. (Nach Wunsch Lieferung der Druckware nach Hause). 

Einbettung

Gerne Beraten wir Sie gerne über mögliche Aufbahrungsmöglichkeiten und unterstützen Sie bei der Kleiderwahl. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, wie wichtig es für viele Hinterbliebene ist, den verstorbenen Menschen noch einmal zu sehen, ihn zu berühren oder ihm vielleicht noch etwas Persönliches auf seinen letzten Weg mitzugeben. Abschied nehmen am offenen Sarg ist ein grosser Schritt. Die damit verbundene Endgültigkeit optisch wahrzunehmen und anzunehmen kann eine Grundlage für eine bewusste Trauerbewältigung bilden. Es ist möglich in gewohnter Umgebung Abschied zu nehmen, indem die verstorbene Person über eine gewisse Zeit zu Hause aufgebahrt wird. Je nach Bedürfnis binden wir die Hinterbliebenen aktiv mit ein, bei dem Einbetten in den Sarg und/oder bei der Aufbahrung. 

Formalitäten

  • Kontaktaufnahme mit dem Spital, Alters- und Pflegeheim für die Abholung der verstorbenen Person, wenn der Sterbefall nicht zu Hause eintrifft
  • Erledigung der anfallenden Formalitäten in Verbindung mit einer Erdbestattung oder Kremation (Familienpapiere bereitstellen)
  • Beurkundung des Sterbefalles beim zuständigen Zivilstandsamt und Besorgung der Sterbeurkunde

Beratung

Es ist uns wichtig, dort anzusetzen, wo der Verstorbene und die Hinterbliebenen sich wohl fühlen… zu Hause. Dort finden die meisten Beratungsgespräche statt. Wer dies aber an einem externen Ort wünscht, kann dafür unsere Büroräumlichkeiten entweder in Spiez, Reichenbach, Oey oder in Thun aufsuchen. 

Sie entscheiden in allen Bereichen persönlich, welche unserer Dienstleistungen Sie in Anspruch nehmen wollen. Oft ist es hilfreich einige Aufgaben selber zu erledigen, damit bereits ein Teil der Trauerverarbeitung stattfinden kann.