Warum die Arbeit des Thanatologen?


Bestattungen finden in der heutigen Zeit oftmals nicht innerhalb weniger Tage nach dem Tod statt, weil Familien nicht mehr zusammen in einem Ort wohnen oder durch die Mobilität unserer Gesellschaft Überführungen über eine längere Distanz stattfinden müssen.

Trauerbegleiter und Therapeuten sind sich darüber einig, dass eine Auseinandersetzung mit dem Tod notwendig ist, damit die Bewältigung der Trauer erfolgen kann. Vielen Hinterbliebenen fehlt allerdings der Mut, oft durch negative Erfahrungen, dem Verstorbenen von Angesicht zu Angesicht, ein letztes Mal gegenüber zu treten.

Zu groß ist die Angst vor einem möglicherweise erschreckenden Anblick der einen erschauern lässt, sei dies durch Entstellung oder bereits erste Anzeichen der Verwesung.

Das oberste Ziel des Thanatologen ist das gepflegte und natürliche Erscheinungsbild des Verstorbenen wieder herzurichten, damit sich die Trauerfamilie und Freunde am offenen Sarg verabschieden können. Selbst nach einer langen, schlimmen Krankheit, einem plötzlichen Unfalltod oder Suizid hat ein Thanatologe die Möglichkeit, den Angehörigen zu helfen und eine Abschiednahme ohne Schrecken zu ermöglichen. Durch diese Versorgung wird die Achtung vor dem Verstorbenen gewahrt und die Angehörigen können in Ruhe und Würde Abschied nehmen. Bestattungen werden nicht zur Entsorgung herabgewürdigt, Tradition und Kultur bleiben erhalten.

Diesen Dienst bieten wir auch anderen Bestattungsunternehmen an.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren